html> Deutsch - ADON JESCHUA - Israelitisch Messianische Gemeinde Stuttgart e.V.
 
Startseite
 

"Gelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn!
Wir segnen euch, die ihr vom Hause des
Herrn seid!
... denn Du... bist mir zur
Rettung geworden"
Psalm 118:26

Projekt: Schutzräume für Israel

Bevor das verheißene Land erobert wurde, sandte Moses Stammesführer aus, das Land zu erkunden. Es waren angesehene Männer, die geeignet waren, das Volk hinter sich zu bringen und dorthin zu führen. Darin lag ihre Aufgabe: die eigenen Leute, ihre Familie und ihre Stämme zu ermutigen, das von Gott verheißene Gebiet einzunehmen. Da der überwiegende Teil von ihnen Angst vor unüberwindbaren Schwierigkeiten hatte, waren sie nicht bereit, in den Kampf zu ziehen.

Wir rufen Sie nicht dazu auf, sich an den kriegerischen Aktivitäten Israels zu beteiligen oder gar den Kauf von Waffen zu unterstützen. Doch der Schutz des Staates Israel und seiner Bewohner liegt uns sehr am Herzen. Wir stehen in der Verantwortung  Israel nicht nur im Gebet zu tragen sondern auch mit Taten.
Der Staat Israel gibt Milliarden für die nationale Verteidigung aus und seine Feinde erhalten  Milliarden, mit denen sie weiter aufrüsten und eine ständige Gefahrsituation erhalten können. Dieser ständigen Gefahr sind nicht nur die Soldaten ausgeliefert, sondern vor allem friedliche Bürger und bei manchem von uns auch die eigenen Familienangehörigen und Verwandten. Auf Israel regnen täglich bis zu 200 Raketen, die bereits die Mitte des Landes erreichen können. Schutz vor diesen Angriffen bieten spezielle Bomben-Schutzräume. Doch für ihre Instandhaltung fehlen dem Staat Israel die Mittel. Darum möchten wir, als Gemeinschaft messianischer Dienste in Deutschland, unseren Beitrag leisten zur Renovierung und Instandsetzung eines Bomben-Schutzraumes.   

Es ist sehr gut, dass wir für Israel beten, aber dieses Projekt gibt uns die Möglichkeit, Israelis öffentlich zu zeigen, dass wir nicht nur an sie denken, für sie beten und sie segnen wollen, sondern auch ganz praktisch an ihrer Seite stehen.

Zeigen Sie bitte in Ihrer Gemeinde das Internet-Video, dass über den Raketenbeschuss und die Schäden informiert. Sagen Sie dazu, was Gott Ihnen als Gemeindeleiter auf das Herz legt, um Ihnen anvertraute Menschen zu ermutigen, dieses Projekt zu unterstützen.
Bitte entscheiden Sie, welche Summe Ihre Gemeinde für dieses Projekt bereits jetzt beisteuern  kann und sammeln Sie bitte weitere Mittel in einer zweckgebundenen Kollekte für dieses Projekt im Gottesdienst.
Seien Sie kreativ: Sie können eine Spendenbox aufstellen, das Video zeigen, oder eine  motivierende Rede an Ihre Gemeindemitglieder halten, die in ihnen den Wunsch und die Begeisterung weckt, dieses Projekt zu unterstützen.

Dies ist ein weiterer gemeinsamer Dienst, mit dem wir der Welt ein Zeugnis sein können von der Einheit im Geiste Jeschuas.


Viel Erfolg und mit Gottes Segen